News - NovaSwiss, S.L.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News

Aktuelles
 

CORONAVIRUS - INFOS - SPANIEN

In Spanien besteht zudem immer noch Maskentragpflicht in der Öffentlichkeit. Mind. Sozialabstandsvorschriften zw. 1.5 - 2m Abstand zu jedermann, ausser zu offizell registrierten Mitbewohnern. Bei Fahrten in öffentlichen (Taxi, Bus, Zug, Schiff, Flugzeug) oder auch privaten Fahrzeugen (Auto) müssen alle Mitfahrer eine Maske tragen, sofern sie nicht zusammen wohnen. Rauchen in Restaurants, Bars und Pubs, inkl. auf deren Terrassen, sind verboten (inkl. alle Arten von E-Zigaretten). Der Mindestabstand von Rauchern zu den Terrassentischen an signierten "Raucherecken" beträgt 2m.


Können im Moment nicht nach Spanien reisen, sollten aber dringend Steuern an SUMA bezahlen: Schauen Sie sich hier das Online-Hilfe-Video von SUMA auf Deutsch an zur Bezahlung der IBI (Grundsteuer im Raum Alicante), der Abfallgebühren, Strassenverkehrsabgaben sowie der kommunalen "Plusvalía" (einmalige Bodenwertzuwachssteuer im Verkaufs-, Schenkungs-, Tausch- und Erbfalls.)

Wichtiger Hinweis: Termine in unseren Büroräumlichkeiten sind nur nach vorgängiger Vereinbarung möglich. Max. Forum: 4 Personen pro Termin. Desinfektionsmittel und Masken stellen wir Ihnen gratis am Empfang zur Verfügung. Es besteht für die gesamte Dauer Ihres Aufenthalts in unserem Büroräumlichkeiten Maskentragpflicht (Maske über Nase). Sie erreichen uns, wie bis anhin, rund um die Uhr per E-Mail unter info@novaswiss.es oder auf Wunsch mit Termin per Video-Konferenz. Teilen Sie uns Ihr bevorzugtes Kontaktmittel hier mit, dann setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und bleiben Sie gesund!



* * *

Das neue Sterbehilfegesetz (aktive Euthanasie) tritt am 25. Juni 2021 in Spanien in Kraft -> s. Amtsblatt/BOE - Presselink

Urteile vom 19.2.2018 und 22.03.2018 des Obersten Gerichtshof: Spanische Erbschaftssteuern für nicht im EU/EWR-Raum ansässige Erben: Hier das Urteil vom 22.3.2018, welches Schweizer Erben betrifft  -> Wichtigste Konsequenz: Wer in der letzten 4 Jahren als nichtsteuerresidenter Erbe Bundeserbschaftssteuer (AEAT Madrid/Abteilung "No-Residentes") bezahlt hat, kann die Differenz zwischen der erhobenen Bundeserbschaftssteuer und der vorteilhafteren Besteuerung durch die Autonomie (z.B. Comunidad Valencia) vom Steueramt zurückfordern. Sollten Sie davon betroffen sein, vereinbaren Sie einen Termin mit uns oder stellen Sie hier Ihre Anfrage.

EU-Erbrecht ab 17. August 2015: Für Erbfälle ab dem 17. August 2015 ist nach der neuen EU-Erbrechtsverordnung der letzte gewöhnliche Aufenthalt (Wohnsitzprinzip) des Erblassers massgebend und nicht mehr dessen Staatsangehörigkeit (Nationalitätsprinzip). -
Für in Spanien ansässige Auslandschweizer, die ihr Testament oder ihren Erbvertrag dem Schweizer Recht unterstellt haben oder es noch tun werden, gilt weiterhin Schweizer Erbrecht. Für diejenigen Erbfälle aber, bei denen der in Spanien ansässige Auslandschweizer (Erblasser) sein Testament oder Erbvertrag nicht  dem schweizerischen Recht unterstellt (bzw. kein Testament oder Erbvertrag hinterlassen hat) und nach dem 17. August 2015 verstorben ist, kommt spanisches Erbrecht zur Anwendung, sofern er Vermögenswerte in Spanien hinterlassen hat. Lassen Sie Ihr/e Testament/e gratis bei uns überprüfen: Hier gleich Gratistermin vereinbaren!

* * *


Sonderfall "Modelo 720": Seit 2013 muss jeder in Spanien Ansässige (Steuerresidente) sein ausserhalb von Spanien liegendes Vermögen, das insgesamt per Stichtag 31.12. des Vorjahrs insgesamt mehr als EUR 50'000.- ausgemacht hat, bis Ende März des laufenden Jahres mit dem Formular 720 deklarieren. Dabei handelt es sich nicht um eine Deklaration, die per se Steuern auslöst, sondern um eine reine Informationsdeklaration. Achtung: Hohe Bussen bei Unterlassung oder Falschdeklaration. Wer ausserhalb der Frist deklariert, muss mit einer Steuerinspektion rechnen. - Nota bene: Die EU-Kommission hat den Fall (Frage der Illegalität des Mod. 720) an den EU-Gerichtshof weitergeleitert, um dessen EU-Konformität zu überprüfen. Das Urteil steht z.Zt. noch aus. Weitere aktuelle News betr. Mod. 720 finden Sie hier und Aktuelles aus der Presse hier.


Stand: 1. Juni 2021

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü